Krampfadern und Hämorrhoiden


Krampfadern – Symptome und Ursachen

Krampfadern entstehen hauptsächlich in den Beinen und zeigen sich als geschwollene, oft bläulich hervortretende Venen an Oberschenkeln, Waden und Fesseln von Frauen wie Männern. Normalerweise verlaufen Venen glatt unter der Haut. Sind die venösen Gefäße gestaut und der stützende Gegendruck des Bindegewebes unzureichend, erweitern sie sich. Die Folge: Die Venenklappen öffnen und schließen nicht mehr vollständig.

Eine Bindegewebsschwäche ist meist schuld daran, wenn die Venenwände ihre Festigkeit und Elastizität verlieren und es zu Stauungen kommt. Sind nur ganz kleine, in der Haut gelegene Venen erweitert, spricht man von Besenreiservarizen. Bewegungsmangel sowie stehende und sitzende Tätigkeiten, aber auch Übergewicht, Rauchen und Schwangerschaft begünstigen Krampfadern.

Die Betroffenen leiden unter:

  • Schwere und Spannungsgefühl in den Beinen
  • Schwellungen
  • Muskelkrämpfen
  • gelegentlich auch unter stechenden Schmerzen im Wadenbereich

Hämorrhoiden – Symptome und Ursachen

Hämorrhoiden sind Gefäßerweiterungen im Schwellkörper des Analkanals. Sie werden auch als Krampfadern des Darmausgangs bezeichnet. Die knotig erweiterten, geschwollenen Venen können aus dem Anus hervorstehen und haben ähnliche Ursachen wie Krampfadern, eine besondere Rolle spielen chronische Verstopfung, zu starkes Pressen während des Stuhlgangs und vorwiegend sitzende Tätigkeit. Jeder zweite Erwachsene über 30 Jahre – darunter mehr Männer als Frauen – sind von dem leidigen, im fortgeschrittenen Stadium äußerst schmerzhaften Problem betroffen.

Wibotin HM – bei venöser Schwäche

Bei einer Schwäche der Gefäßwände, venösen Stauungszuständen und Hämorrhoiden haben sich seit Jahrhunderten Heilpflanzen wie Aesculus hippocastanum (Kastanie) und Hamamelis virginiana (Virginische Zaubernuss) bewährt. Sie sind zusammen mit Arnica montana (Bergwohlverleih), Lachesis, einer in Mittel- und Südamerika beheimateten Buschmeisterschlange, sowie Silybum marianum (Mariendistel) medizinisch hochwirksame Bestandteile von Wibotin HM. Das homöopathische Mittel trägt zu einer Verbesserung der Dynamik des Blutflusses bei, stabilisiert und festigt die Venenwände, aktiviert die Durchblutung, baut Stauungen in der Leber (Pfortader) ab und wirkt so den Veränderungen des venösen Systems effizient entgegen.

Zum Produkt

Pflügerplex® Collinsonia 310 H – bei Hämorrhoiden

Mit Pflügerplex® Collinsonia 310 H steht ein effizientes natürliches Arzneimittel zur Verfügung, das seine Anwendung aus der Wirkstoffkombination von sechs homöopathischen Einzelmitteln ableitet: Collinsonia canadensis (kanadische Grießwurzel), Aesculus hippocastanum (Kastanie) und Sulfur (Schwefel) werden bei venösen Stauungen im Becken mit Verstopfung und Hämorrhoiden eingesetzt. Paeonia officinalis (Gemeine Pfingstrose) und Lycopodium clavatum (Bärlapp) haben sich bei Juckreiz sowie brennenden und stechenden Schmerzen am After bewährt.

Zum Produkt

Spezifische Anwendungsgebiete:

Wir empfehlen: