Menstruationsstörungen homöopathisch behandeln


Menstruationsstörungen – was ist in der Regel normal?

Schmerzhafte Regelblutung, ein unregelmäßiger Zyklus, das prämenstruelle Syndrom (PMS) und Stimmungsschwankungen vor den Tagen kennen die meisten Frauen aus eigener Erfahrung. Nur eine von 100 bekommt über Jahre hinweg alle 28 Tage ihre Menstruation.

Da ein gesunder Menstruationszyklus auf einem sehr sensiblen hormonellen Gleichgewicht beruht, das von organischen ebenso wie psychischen Faktoren beeinflusst wird, kommt es hier relativ oft zu Störungen. Mit Hilfe homöopathischer Arzneimittel haben Sie die Möglichkeit, Ihre Hormone auf natürlichem Wege wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Behandlung von Menstruationsstörungen

Auszüge aus der Trauben-Silberkerze (Cimicifuga racemosa), einer alten Arzneipflanze nordamerikanischer Indianer, sowie Blauer Hahnenfuß (Caulophyllum thalictroides), Gänsefingerkraut (Potentilla anserina) und indischer Scheinmyrte (Anamirta cocculus) sind im Pflüger Komplexmittel für Frauen Naranofem H enthalten. Es wirkt insbesondere krampflösend und schmerzlindernd und bewährt sich bei spastischen, lang andauernden Menstruationsschmerzen und prämenstruellen Beschwerden ebenso wie bei Zyklusstörungen, die mit heftigem Kopfschmerz einhergehen.

Zum Produkt

Wir empfehlen: